Antifaschismus 2.0

Verschwörungstheorien und Faschismus im Web 2.0

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Personen Bruker, Max Otto

Bruker, Max Otto

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 10
SchwachPerfekt 

Max Otto Bruker war lange Jahre Funktionär des WSL und kandidierte 1969 für die FSU bei den Bundestagswahlen.

Wie Gesell vertritt er eine sozialdarwinistische Ideologie und behauptet Zusammenhänge zwischen "Frauenkrankheiten" und Verhütungsmitteln bzw. gesundheitsschädlicher Lebensweise. (vgl. B16, S.146 ff.)

Wenn eine Frau dadurch "ihren Körper schädigt", hofft Bruker aus Selektionsgründen auf Sterilität: "vom biologischen Standpunkt aus eine sinnvolle Maßnahme, weil dadurch der Anteil der Bevölkerung von der Fortpflanzung ausgeschlossen wird, der keine gesunde Nachkommenschaft gewährleisten kann".  (ebd., S.147 f.)

Weil Frauen Erziehungsarbeit scheuen, komme es zu immer mehr verweichlichten Einzelkindern. "Zur Vorbereitung für die späteren Lebensaufgaben sind drei Kinder geeigneter als nur zwei. Dies entspricht dem Kampf ums Dasein im späteren Leben mehr. Bei drei Kindern sieht sich das eine meist einer Mehrheit von zweien gegenüber." (B17, S.280)

Krebs ist für Bruker eine "vollendete Krankheit, dazu ausersehen, dem verblendeten Fortschrittsgläubigen die Augen zu öffnen" oder aber es wird "der fortschrittliche Teil der Menschheit in einem Akt der ausgleichenden Gerechtigkeit durch Krankheit, insbesondere Krebs liquidiert." (B16., S.198 f.)

Quellen:

B16 Max O. Bruker, Gesund durch richtiges Essen, München, 16. überarbeitete Auflage, 1989, S.146 ff.
B17 Bruker, Lebensbedingte Krankheiten, Hopferau, 1982

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 10. Dezember 2009 um 14:22 Uhr  

Werbung




headline

Ein gewisser Mario Borghezio hat sich jetzt im EU Parlament darüber aufgeregt, dass einige Kandidaten für die EU Kommission angeblich an Treffen der "Bilderberger" teilnehmen. Die Verschwörungstheoretiker sind natürlich hell auf begeistert, dass da jemand in der Öffentlichkeit so eine "Bombe" platzen läßt.

Weiterlesen...

Werbung