Antifaschismus 2.0

Verschwörungstheorien und Faschismus im Web 2.0

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Blogs und Websites Alles Schall und Rauch

Alles Schall und Rauch

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 108
SchwachPerfekt 

Alles Schall und RauchDie Zusammenhänge innerhalb von Schall und Rauch und die Vernetzungen mit anderen sind etwas unklar, weil es kein Impressum gibt und die Texte unter dem Namen "Freeman" publiziert werden, was vermutlich ein Pseudonym ist, das offensichtlich von verschiedenen Autoren benutzt wird.

Es gibt allerdings eine Schweizer "Alles - Schall - und - Rauch" - Domain die auf eine "Stiftung Carte Jeunesse" mit einem Jörg Huggenberger aus Bern registriert ist. Neben dieser Kartenagentur für junge Leute (E21, F10) betreibt Huggenberger offenbar auch ein Immobilienunternehmen sowie die Firma Bantiger Automobile (H12).

Ende November 2009 hat nun der Blogger virtualvictims auf http://infokriegtv.wordpress.com/2009/11/28/wer-ist-freeman/#comment-8943 einen Beitrag veröffentlicht, in dem er schreibt:

"Sein richtiger Name ist Manfred Petritsch. Er ist Inhaber der Spotnext AG und der Tomnext AG. Beide Unternehmen haben ihren Sitz in Walchwil in der Schweiz.

Laut Branchenbuch besitzt Petritsch die österreichische Staatsangehörigkeit. Er ist Besitzer der Domain alles-schallundrauch.ch und altermedia.ch."

Die Tomnext AG ist auch Inhaberin der Markenrechte an der Wortmarke "Alles Schall und Rauch" sowie die auf der Website verwendete Bildmarke.
Als Vertreterin der Tomnext ist die Anwaltskanzlei Isler & Pedrazzini AG, Postfach 1772, 8027 Zürich eingetragen.

Registriert ist die Marke für die Nizzaklassen

25 Bekleidungsstücke, Schuhwaren, Kopfbedeckungen
35 Werbung; Geschäftsführung; Unternehmensverwaltung; Büroarbeiten
38 Telekommunikation
41 Erziehung; Ausbildung; Unterhaltung; sportliche und kulturelle Aktivitäten

Dass es bei ASR um knallhartes Geschäft geht, bekamen die verhinderten Betreiber von alles-schallundrauch.de zu spüren. Naiv-verzweifelt schreiben sie, dass sie mit dem Versuch einen deutschen Ableger zu gründen ja gar keinen Gewinn hätten machen wollen. "Wir sind sehr enttäuscht. Wir haben uns bereits als ein Teil der ASR™ Community gefühlt." (A15) doch von Freeman wurde der Betrieb der Website offenbar untersagt. "Wir beugen uns den Androhungen von Freeman und ziehen uns aus dem ASR Netzwerk zurück."

Spenden-Werbung für Altermedia

Um Geld geht es auch beim Spendenaufruf auf der ASR-Website. Hier wirbt Freeman um Spenden für Altermedia. Zwar behauptet er "Mit gleichlautenden Webseiten im Ausland haben wir nichts zu tun, wir sind in der Schweiz und können nicht verhindern, dass unser Name ausserhalb verwendet wird." (A16) doch auch auf der Schweizer Altermedia - Website wird munter Werbung z.B. für die schweizerische rechtsextremistische Partei National Orientierter Schweizer (PNOS) gemacht (S18). Auf dieser Website hat man dann auch weit weniger Berührungsängste mit dem internationalen Altermedia-Netzwerk als Freemans Statement vermuten ließe. Über Links direkt auf der Homepage gelangt man auch zu den ausländischen Altermedia-Sites. "Altermedia spricht eher die "unabhängigen" und militanten Gruppen an, die so genannten "freien Kräfte", die im Gegensatz zur offiziellen Parteilinie der NPD stehen." "Die Website lebt davon, normale Medienberichte auszuwerten und in eigenem Sinn umzuschreiben und "einschlägig" zu kommentieren. Im Gegensatz zu anderen Internet-Portalen enthält sie aber auch Nachrichten aus dem Milieu der europäischen Rechtsextremisten, die normalerweise nur Insidern zugänglich wären." (N07)
Ob und inwieweit das von Freeman beworbene Altermedia identisch ist mit dem internationalen Nazi-Netz Altermedia kann weder verifiziert noch falsifiziert werden. Es ist im Netz kein anderes Altermedia als das Nazi-Netz zu finden. Und es wäre schon ein merkwürdiger Zufall, wenn ein erfahrener Blogger wie Freeman ausgerechnet den Namen eines auch in der Schweiz vertretenen Nazi-Netzes verwenden würde. Und eine Distanzierung vom Schweizer Altermedia gibt es auch nicht.

Themen mit linker Zustimmungsfähigkeit

Während Altermedia klar rechtsorientiert ist, achtet ASR offensichtlich darauf, dass die Themen und Argumente durchaus auch von linker Seite zustimmungsfähig sein können, wenngleich Themen und Diktion durchaus vergleichbar sind. Ähnlich wie bei Querfront soll der Gegensatz  zwischen links und rechts aufgehoben werden. So werden ökologisch orientierte Kleinbürger mit der Werbung für ökologischen Gartenbau umworben.
Im übrigen findet man auf ASR weitgehend alle auf solchen einschlägigen Websites vertretenen Verschwörungstheorien wie 9/11-conspiracy, "Zinskritik" (vgl. auch hier) usw. Abgelehnt wird aber auch die Privatisierung lokaler Versorgungsbetriebe. So können auch Linke vielen Aussagen im Grunde zustimmen. Statt einer gesellschaftlichen Analyse und darauf aufbauender Forderungen wird dann aber die bei Rechten übliche Volksgemeinschaftsideologie mit dem dualistischen Gegensatz von Volk auf der einen und Elite auf der anderen Seite beworben, wie sie nicht nur bei Rechten, sondern eben auch bei anderen Verschwörungstheoretikern verbreitet ist.
So wird nicht wirklich für eine gesellschaftliche Veränderung gearbeitet und politische Alternativen aufgezeigt. Stattdessen werden Scheinlösungen propagiert, die letztlich eine Solidarisierung behindern.
Dies wird besonders in den Kommentaren der Leser deutlich, wo z.B. - unwidersprochen - als geeignete revolutionäre Aktionsform  ein zeitlich befristeter "Konsumstreik" propagiert wird, indem man sich Krediten verweigert, sich zunächst Vorräte anschafft, um dann über längere Zeit nichts konsumieren zu müssen und sich weitgehend selbst versorgt. (A17)
Ähnliche Ideen wurden auch schon bei wkw propagiert. In den Kommentaren wird dann auch deutlich, dass sich hier eine "Querfront" bildet, die eher rechte Ideologie befürwortet.
Möglich, dass dies von den Machern nicht unbedingt gewollt ist. Aber man sagt nichts dagegen und erst recht distanziert man sich auch nicht davon.

Die Erinnerungen des Dr. Dunegan

Angewandt werden bei ASR auch die vier Werkzeuge der Furcht, (Four tools of fear - nach Chip Berlet) (P04).

Ein besonders gelungenes Beispiel ist der wohl als Grundlagenartikel zu betrachtende Beitrag "Der grosse Plan: Was sie mit uns vor haben" (A18)

Bezug genommen wird bei der ganzen Geschichte auf einen Vortrag eines gewissen "Dr. Day", der angeblich 1969 gehalten worden sein soll. "Dr. Richard Day, der 1989 verstarb, war ein Insider der Order"(A18)
Vermutlich stammt die Geschichte von der Website des rechten US-Senators Dr. Ron Paul, der auch enge Beziehungen mit Alex Jones und zu American Free Press pflegt. (D11)
Da trifft es sich gut, dass Dr. Richard Day National Medical Director der "Planned Parenthood" gewesen sein soll, einer Dachorganisation für Familienkontrolle, die wohl kaum ein Freund des Abtreibungsgegners Ron Paul sein dürfte. Freilich konnte ich die Rolle oder auch nur die Existenz von Dr. Day nicht verifizieren, da ich weder in Wikipedia noch auf der Website der Planned Parenthood einen Hinweis auf ihn finden konnte.
Interessant auch, dass diese Geschichte ausgerechnet 1989 - kurz nach dem angeblichen Tod des Dr. Day - aufgetaucht ist. Tote können sich nun mal schlecht wehren. Ein Dr. Dunegan hat diese Geschichte 20 Jahre nachdem der Vortrag angeblich gehalten worden sein soll aus seiner Erinnerung heraus auf Tonband gesprochen und niedergeschrieben.

The Four Tools of Fear:

1. Der Dualismus (verschwörungstheoretische Schwarzweißmalerei)

Ziel der "politischen und kulturellen Führer" sei es, die Welt so umzugestalten, dass die Menschheit der "globalen Finanzelite als Sklaven dienen kann".
Diese Aufteilung der Welt in Gut und Böse zwischen "Volk" (national - unten - Opfer) und "Eliten" (global - oben - Täter) ist typisch für das verschwörungstheoretische Denken, zielt auf eine Delegitimierung der bürgerlichen Demokratie und suggeriert als politisches Subjekt eine vermeintlich einheitliche Volksgemeinschaft, der eine volksfremde Führung gegenübersteht. Es handelt sich um eine paranoide Demokratiekritk im Stile der Protokolle der Weisen von Zion, auf die sich schon die Nazis beriefen. Dahinter steht im Grunde ein zutiefst autoritäres Menschenbild, das von einer manipulierten Masse statt von souveränen Bürgern ausgeht. Es ist das aufklärungsskeptische Menschenbild der Rechten.

2. Die Dämonisierung

"Er sagte, es gibt immer zwei Gründe für alles was die Rockefellers/Rothschilds machen: Ein Scheingrund, der den gutgläubigen Menschen plausibel gemacht wird, und der wirkliche Grund. Als Beispiel, die Klimaerwärmung als Grund für die Reduzierung des CO2, wird den Menschen als dringliche Massnahme erzählt, um den Planeten von einer Klimakatastrophe zu retten, dabei ist der wirkliche Grund, die Menschen mit einem Schuldkomplex zu kontrollieren, einen Umbau der Gesellschaft zu bewirken, mehr Steuereinnahmen zu ermöglichen und den Atomstrom als einzige Rettung vor dem Klimakollaps zu verkaufen." (A18)

Sex werde von der Fortpflanzung abgekoppelt, es würden Sportarten gefördert, die eine Globalisierung erleichterten, es werde alles getan, die Familie zu zerstören, in dem man die Frauen in die Arbeitswelt dränge und man den Mädchen erzähle, sie sollten sein wie Jungs.

Die Geschichte enthält also alle konservativen Stereotypen über die negative Entwicklung der Gesellschaft. Emanzipation der Frau wird ebenso verteufelt, wie der "von der Fortpflanzung abgekoppelte Sex".

"Die Progressiven, Linken und Grünen müssen lernen, dass liberaler Fortschritt und Veränderung eigentlich zur totalitären Weltregierung führt."
Hier wird aufgerufen zum Bündnis der Linken mit den Rechten, so wie es auch der Querfront-Ideologie entspricht. Ganz wie in dem VT-Klassiker "Die Protokolle der Weisen von Zion", wird suggeriert, Liberalismus und Demokratie seien gleichbedeutend mit Diktatur. Das ist ein Standpunkt, der auf einen antiliberalen, antidemokratischen Konservatismus hinausläuft, der aber geschickt so verpackt wird, daß er auch für linke Gesellschaftskritiker anschlußfähig gemacht wird.

Doch das Schreckenszenario, das hier gezeichnet wird geht noch weiter, Chip-Implantation zur Überwachung, Kontrolle der Lebensmittelversorgung, Abschaffung des Besitzes an privatem Immobilieneigentum usw. vervollständigen das Szenario, mit dem die Menschen verunsichert und in die Arme der Querfront-Ideologen getrieben werden sollen.

3. Die Verkündigung der Apokalypse

Sie würden eine oder zwei Atombomben benutzen, um die Menschen zu überzeugen, sie meinen es ernst, und hier wird nun auch klar benannt, wer mit "sie" gemeint ist: "er meinte die Rockefellers und ihre Chefs, die Rothschilds."

4. Die Schaffung von Sündenböcken

Die angeblichen Schuldigen werden in diesem Beitrag gleich mehrfach benannt: Es sind die Rockefellers und Rothschilds!

Alles, was in diesem Artikel dargestellt wird, taucht in ähnlicher oder abgewandelter Form in allen Beiträgen auf ASR immer wieder auf. Alle Themen, alle zu kritisierenden Probleme werden diesen vier Werkzeugen der Angst untergeordnet.

Dabei gibt es zahlreiche Themen, wie die Kritik am Lissabon-Vertrag, die Ablehnung des Afghanistan Kriegseinsatzes, Kritik an der Privatisierung von Infrastruktur u.a., die auch von Linken zustimmungsfähig sind.

Die dumme Masse

Aber natürlich:

"Was die Mehrheit denkt ist meistens falsch. Die Mehrheit der Menschen sind völlig ahnungslos über was wirklich in der Welt abgeht." (A17) Diese Arroganz, Inhaber der alleinigen Wahrheit zu sein ist typisch für die Infokrieger-Szene, die sich ja auch als Truther, Wahrheits-Bewegung versteht. Sie erinnert an die Überheblichkeit der linken Avantgarde der 68er, die der Arbeiterbewegung erzählen wollte, wie Arbeitskämpfe zu führen sind und wie kapitalistische Ausbeutung funktioniere, weil die Arbeiter ja viel  zu blöde waren, um das selbst zu erkennen.

Das Personal

Da ist z.B. der frühere linke Journalist und Antideutsche Jürgen Elsäßer, der mehr und mehr nach rechts driftet. So spricht er sich in seinem Buch "Angriff der Heuschrecken" (2007) gegen die Diskriminierung von Muslimen, für derenn Integration und für die Einführung eines deutschen republikanischen Staatsbürgerrechts nach französischem Vorbild aus. Ob er diese Position freilich heute noch vertritt, ist bei diesem Mann, der seine Ansichten in den letzten Jahren ja auch in anderen Punkten radikal verändert hat, unklar.
So scheut er sich zum Beispiel nicht, dem französichen Magazin "Choc du mois" ein Interview zu geben. Herausgeber ist Jean-Marie Molitor, der zugleich das faschistische Monatsblatt "Minute" verantwortet. In diesem Blatt plaudert er nun munter neben Jean Marie Le Pen von der Front National, darüber wie der Dschihad nach Europa kam. (H13)
Weiter fordert er, es müsse eine Koalition zur Verteidigung der nationalen Souveränität geben von links bis zur demokratischen Rechten (E22) - ganz im Sinne der Querfront-Bewegung (vgl hier)
Auch mit seiner „Volksinitiative gegen das Finanzkapital“ erhält er kräftigen Beifall von der NPD. Hier sollen nach Elsäßers Konzept alle mitarbeiten können von Lafontaine bis Gauweiler. Der sächsische NPD-Politiker Holger Apfel schreibt dazu:

"Der Gründungsaufruf von Jürgen Elsässer für eine Volksinitiative gegen Finanzkapital ist ein bemerkenswertes Signal. Jürgen Elsässer betätigt sich als Eisbrecher, der auf nationaler Grundlage den Dualismus von Rechts und Links durch die Schaffung einer antiglobalistischen und antiimperialistischen Gerechtigkeitsbewegung überwinden will. Mit den Forderungen, die er in seinem Gründungsaufruf vertritt, hat er sich NPD-Positionen nicht angenähert, nein, er vertritt NPD-Positionen. Elsässer braucht sich freilich nicht mehr die Mühe machen, seine Positionen noch ausführlich auszuformulieren. Seine Position findet sich schon in der mehr als 130 Seiten umfassenden Folge 13 der vom NPD-Parteivorstand herausgegebenen Schriftenreihe ‚Profil?, die unter dem Titel ‚Raumorientierte Volkswirtschaft statt Basar-Ökonomie? bereits im Jahr 2006 erschienen ist. Elsässer vertritt nun das, was die Nationaldemokraten seit nunmehr mehr als einem Jahrzehnt predigen: Die einzigen handlungsfähigen Subjekte im Kampf gegen Globalisierung und die totale Macht des Finanzkapitals sind die Völker und Nationen! Auch Elsässers realpolitischer Ansatz, zuerst die Restsouveränität der Nationalstaaten zu stärken, wird so nur von der NPD vertreten. Beispielsweise war die NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag die einzige in einem Bundes- oder Länderparlament vertretene Fraktion, die eine Sachverständigenanhörung zur drohenden Einführung einer EU-Verfassung beantragte und hierfür den bekannten Staatsrechtler Professor Karl Albrecht Schachtschneider gewinnen konnte. Auch dies beweist, daß Elsässers souveränistischer Ansatz innerhalb des deutschen Parteienspektrums nur und ausschließlich von der NPD vertreten wird." (N08)

Dieser Elsäßer ist nun eines der Aushängeschilder bei ASR.

In Christoph Hörstel sieht die FAZ "einen politisch hochbewusst kalkulierenden Lobbyisten der Taliban". (F11) Er sieht ein Terrormanagement (O05), wonach die USA einerseits zwar in Afghanistan die Taliban militärisch bekämpfen, sie aber gleichtzeitig in Zusammenarbeit mit dem pakistanischeen Geheimdienst unterstützen.

Hanjuk Pansen - der sich selbst als Informationsopportunist bezeichnet - sieht den 3. Weltkrieg schon in vollem Gange. Die Waffe, so schreibt er, ist die Information, der Feind das Volk. (I11) Als Feldherr hat er auch eine Strategie, die er in seinem "Feldbuch" niedergelegt hat. (I12)

Webster Griffin Tarpley ist entschiedener Gegner Obamas, den er als von langer Hand aufgebaute Marionette sieht. Sein Buch "Barack Obama - wie ein US-Präsident gemacht wird" erscheint im rechtsesoterischen Kopp-verlag. Weitere Informationen über ihn gibt es hier.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 27. Dezember 2009 um 22:55 Uhr  

Werbung




headline

Einen Reader zum Workshop "Faschismus 2.0 - Faschistische Bestrebungen im WEB 2.0" beim Kongress Mannheim gegen Rechts hat die Redaktion Anti - Faschismus 2.0 zusammengestellt.

 

Weiterlesen...

Werbung