Antifaschismus 2.0

Verschwörungstheorien und Faschismus im Web 2.0

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start rechte Strategien und Praxis Vermischtes Meinungsfreiheit, die sie meinen

Meinungsfreiheit, die sie meinen

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 21
SchwachPerfekt 

sarrazin_hat_RechtWenn man sich die Diskussionen im Social Network "wer kennt wen" (wkw), speziell in den Pro-Sarrazin-Gruppen, sowie auf den entsprechenden Blogs im Internet anschaut, erkennt man sehr schnell, dass es da um die Art von Meinungsfreiheit geht, in der nur deren Meinung verbreitet werden darf. Und wer den, dessen Meinung millionenfach unters Volk gebracht wird, kritisiert, dem wird vorgeworfen, er wolle die Meinungsfreiheit einschränken. Lächerlich, wenn es nicht so traurig wäre und ernst genommen werden muss.

Es geht um die Schaffung einer Volksgemeinschaft, aus der alle ausgegrenzt werden sollen, die anders glauben, anders denken, anders sprechen und anders aussehen. (vgl. auch hier)


Manche sagen das auch sehr offen und deutlich, wie z.B,. in folgendem Text, in dem deutlich wird, worum es im Zusammenhang mit der Sarrazin-geschichte wirklich geht. Der zitierte Text stammt von einer Berliner Website "mit neuesten nationalen Nachrichten". Die Zitate sind kursiv gesetzt und grau hinterlegt.


Unserer Auffassung nach ist die von uns definierte Gemeinschaft unseres Volkes ein Gegenmodell zur kosmopolitischen, multikulturalistischen und individualistischen Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland.

Hier wird die "Volksgemeinschaft" beschworen, wie sie auch in wkw immer wieder vorkommt. Als Gegenentwurf zur bestehenden pluralistischen Gesellschaft. Die Volksgemeinschaft wird hier auch klar als kollektivistisches System beschrieben. ("Gegenmodell zur ... individualistischen..."). Also nix mit individueller Freiheit, zu der ja auch die gerade in der gegenwärtigen Auseinandersetzung über Sarrazin eben von den Rechten geforderte "Meinungsfreiheit" gehört. Allein hier wird schon deutlich, dass es da nicht um die Meinungsfreiheit als individuelles Grundrecht geht, sondern als Mittel zum Zweck zum Kampf gegen Demokratie und Grundrechte.

Wir betonen in diesem Zusammenhang, daß eine Gemeinschaft, welche nicht auf ständigem Konsum und Materialismus und Wohlstand basiert, eine seelische Verbundenheit mit sich trägt. Denn auch in Zeiten der Armut, wie sie bereits in unzähligen deutschen Städten existiert, wäre unsere solidarische gemeinschaftliche Alternative wichtiger denn je. Die Menschen würden lernen, daß man sich gegenüber jedem Volksgenossen nicht verächtlich und belanglos zeigt, sondern hilfsbereit den schwächeren und ärmeren Angehörigen des Volkes beisteht.

Der zweite Teil des Absatzes ist schon mehr als zynisch und menschenverachtend und passt auch zu den Aussagen Sarrazins. Hier wird Armut als Tugend beschrieben, durch die angeblich eine "solidarische gemeinschaftliche Alternative" entstehe.
Hier wird klar Armut als Herrschafts- und Unterdrückungsinstrument idealisiert. Es geht also nicht darum, Armut, Verteilungsungerechtigkeit, soziale Ungerechtigkeit durch soziale Kämpfe und Durchsetzung materieller und sozialer Rechte zu bekämpfen. Ziel ist es vielmehr Armut und fehlenden Wohlstand akzeptabel zu machen. Gleichzeitig wird Sozialleistung privatisiert, die staatliche Gemeinschaft aus ihrer Verantwortung entlassen.

Ein weiterer enorm wichtiger Faktor im Prozeß der Neugestaltung Deutschlands ist die Rehabilitierung der Generation unser Großväter, welche von Beginn an der Manipulation der Deutschen sämtliche Verleumdungen und Diffamierungen ertragen mußten und im Alltagsleben als Verbrecher angesehen wurden; und zwar aufgrund dessen, daß sie für die Freiheit Deutschlands kämpften. Respekt und Anstand vor unseren Vorfahren empfinden viele deutsche Jugendliche in den Schulen bedauerlicherweise nicht mehr. Warum ist dies so? Der Grund hierfür ist die staatliche Geisteserziehung, maßgeblich geprägt von der Frankfurter Schule unter Führung von Adorno, Horkheimer und Habermas, die den Marxismus bundesweit etablieren wollten und zugleich der deutschen Jugend ihre geistige Vitalität, ihre objektive Intelligenz und ihre Wehrfähigkeit nehmen wollten.

Zu diesem Absatz muss - hoffentlich - nicht viel gesagt werden. Es sollen die Kriegs- und sonstigen Nazi-Verbrechen nicht nur relativiert, sondern gerechtfertigt und deren Täter rehabilitiert werden. Gleichzeitig soll Aufklärung und Information über diesen Teil der deutschen Geschichte abgeschafft bzw. die Nazi-Herrschaft mit ihren Grausamkeiten verherrlicht werden.
Diese Forderung wird unterschiedlich kodiert auch in wkw immer wieder erhoben, wenn z.B. davon die Rede ist, man dürfe sich nicht ständig mit dieser Zeit befassen und man sei ja schließlich nicht schuld an diesen Verbrechen. Letztere Aussage ist natürlich richtig, enthebt uns aber als Menschen nicht der Verantwortung für Menschenrechte einzutreten und uns dafür einzusetzen, dass derartige Verbrechen nie wieder geschehen.

Die Herrschenden der Bundesrepublik und vor allem sämtliche Marionetten, welche stets bemüht sind, in der Gunst des Zentralrates der Juden zu stehen, haben auf unsere berechtigten Fragen über die Zukunft unseres Volkes keine Antwort. Diese Kreise würden sich öffentlich demaskieren, sollte es zu medialen Diskussionen kommen, die die Identität und Souveränität unseres Volkes betonen würde.

Im nächsten Absatz wird die Argumentation angerissen, wie sie in verschärfter Form (allerdings kodiert) vor allem von den Verfassungsleugnern aber auch von anderen Verschwörungstheoretikern immer wieder angesprochen wird. (vgl. hier)

Die BRD ist nur eine Marionette oder als Staat gar nicht existent. Das Grundgesetz wurde außer Kraft gesetzt oder ist keine gültige Verfassung. Staatliche Organe handeln illegal ohne Rechtsgrundlage. Das sind die ausgearbeiteten Thesen der Verfassungleugner. Wobei nur selten so deutlich wie hier gesagt wird, wer dahinter steckt. Hier, wohl angeregt durch die Sarrazin-Diskussion, wird nun auch offen angesprochen, was bei Verfassungsleugnern und Verschwörungstheoretikern immer nur kodiert als "Illuminaten", "East-Coast", "NWO" oder "internationales Finanzkapital" usw. bezeichnet wird: Die Juden.

Ein aktuelles Beispiel dazu ist der Sozialdemokrat und Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin, welcher als Vertreter des bestehenden Systems es gewagt hat, eigene Fehler in Bezug auf die Überfremdung Deutschlands durch Menschen fremder Volkszugehörigkeit einzugestehen. Thilo Sarrazin hat nach seiner angebahnten Abberufung aus dem Vorstand der Bundesbank das zu spüren bekommen, was unzählige nationale Idealisten in der Vergangenheit ertragen mussten: Den Verlust der beruflichen Existenz, die gesellschaftliche Ausgrenzung und Ächtung.

Und hier wird nun Sarrazin als wichtiger Protagonist und Kristallisationspunkt eingeführt und als Märtyrer stilisiert. Der arme, idealistische Sarrazin, dessen berufliche und materielle Existenz zerstört ist und der nun von seiner kargen Pension von rund 10.000,-- pro Monat leben muss. Einem Betrag, der einem Hartz-IV-Empfänger noch nicht mal im ganzen Jahr zur Verfügung steht. Abgesehen von seinen Buch-Tantiemen und Vortrags-Honoraren, die Sarrazin zusätzlich zu seiner Pension kassiert.

In diesem Absatz wird der ganze Widersinn der Diskussion der Sarrazin-Anhänger deutlich. Es sind die selben Leute, die sonst auf die Abzocker, Bankster und Politiker, die sich die Taschen mit dicken Pensionen füllen schimpfen. Teilweise ja auch zu Recht. Doch hier rennen diese Leute, über die sich Sarrazin lustig macht, die er verhöhnt und verspottet, ihrem eigenen Schlächter hinterher.

Die zentrale Frage der Zukunft lautet doch an jeden deutschen Jugendlichen, ob er in Zukunft in einem heimatbewußten, einem gesunden, einem solidarischen und freien Deutschland leben möchte oder ob der Multikulturalismus akzeptiert wird und damit der biologische Untergang unseres Volkes und der nationalen Intelligenz herbeigeführt wird. Gerade die Vertreter der nationalrevolutionären Jugend rufen jeden jungen Deutschen auf, gemeinsam mit uns für eine neue, freiheitliche Zukunft für unsere Nachkommen zu kämpfen. Wir müssen uns vereinen und dem internen Zwist endgültig eine Absage erteilen. An dem Tag, an welchem die Situation in der Bundesrepublik Deutschland eskalieren wird, ist es zwingend notwendig, daß junge wehrfähige Deutsche sich ebenfalls gegen dieses marode und dekadente System wenden und somit eine revolutionäre Veränderung im Sinne des deutschen Volkes herbeigeführt wird. Erste bekannte Schritte in der Vorphase sind unter anderem die öffentlichen Wortergreifungen. Wir sprechen frei von Zwängen und geistiger Borniertheit das laut aus, was die pragmatischen Systempolitiker sich nicht einmal trauen zu denken.

Blut, Genetik, gemeinsame Erbanlagen verbinden uns junge Deutsche auch mit den „linken“ Jugendlichen, die in ihrem jetzigen Geisteszustand ihre deutsche Identität verleugnen. Sie sind nicht selbst verantwortlich für ihr Schicksal, sondern die Opfer der psychologischen Kriegsführung alliierter Vasallen, die sich fundamental gegen die Lebensinteressen unseres Volkes richten. Der Hintergedanke: Ein Volk, welches ein Schuldempfinden besitzt, wird sich niemals gegen Fremdbestimmung und multiethnische Okkupierung auflehnen. Denn: Die zwanghafte Buße führt kontinuierlich zur Lethargie, unabhängig von der Tatsache, wie desaströs die Lage der eigenen Nation ist .- Gemeinsam für eine neue Zukunft!!

Abschließend wird es nun ganz hart.
Aber auch in zahlreichen Zeitgeist- und Infokrieger- Foren wird ja immer wieder vom bevorstehenden Bürgerkrieg fabuliert oder es werden sonstige Apokalypsen  heraufbeschworen, die Bestandteil der Strategie im Rahmen der "Four Tools of Fear" sind. (vgl. hier)
Die Jugendlichen werden zur "Wehrhaftigkeit" aufgefordert. Sie sollen sich unter Ausgrenzung der "Anderen" zum Wohle des deutschen Volkes zusammenschließen.
Der biologische Untergang des Deutschen Volkes, der ja schon im Titel von Sarrazins Buch zum Ausdruck kommt, wird auch hier beschworen.

Dabei wird auch hier wieder - wie auch häufig in den wkw-Foren - so getan als gebe es ein einheitliches Interesse innerhalb des deutschen Volkes über alle objektiven Unterschiede hinweg, die schlicht geleugnet werden. (vgl. auch hier)  Nur so ist es auch zu erklären, dass Leute, die von Sarrazin verächtlich gemacht werden, sich plötzlich mit einem, der zu denen gehört, die sie ansonsten beschimpfen (Banker, Politiker, einer der dicke Pensionen kassiert usw.) solidarisieren.
"Wir müssen uns vereinen und dem internen Zwist endgültig eine Absage erteilen." ist hier der Schlüsselsatz. Nein, dies ist nicht der Aufruf an die Unterdrückten und Benachteiligten, sich - unabhängig ihrer Herkunft - gegen Ausbeuter und Unterdrücker zu wenden (dann wäre es ein linker Aufruf), sondern hier sind die Deutschen angesprochen, sich abgrenzend gegen DIE ANDEREN zu vereinen. Es geht um Blut, Genetik und gemeinsame Erbanlagen. So wie in wkw und speziell auch in den Sarrazin - Gruppen die Überwindung des "links-rechts-Gegensatzes" gefordert wird. In einem Beitrag war sogar ein "Runder Tisch" vorgeschlagen worden mit Antifa und NPD gemeinsam. Die Schreiberin habe "die Antifa" (hmmm wen denn bitte?) angeschrieben.

Und dann kommt da noch ein wichtiger Satz: "Erste bekannte Schritte in der Vorphase sind unter anderem die öffentlichen Wortergreifungen. " - Die Wortergreifungsstrategie, die auch in den vier Wegen der Neuen Rechte - in abgewandelter Form - wieder auftaucht. (vgl. hier) Dazu gehört es, sowohl offen als z.B. NPD-Mitglieder in der Öffentlichkeit das Wort zu ergreifen, um die Öffentlichkeit so an die Präsenz des Rechtsextremismus zu "gewöhnen" also auch verdeckt in den verschiedensten Gruppen, Veranstaltungen Foren usw. rechtextremistisches Gedankengut bis in die Mitte der Gesellschaft und sogar bis in linke Kreise hinein zu transportieren und "hoffähig zu machen", wie Voigt das nennt.

Zugleich wird den "linken Jugendlichen" - wohl den Linken generell - die Fähigkeit des selbstständigen Denkens abgesprochen. Sie sind Opfer der psychologischen Kriegführung der alliierten Vasallen.

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 15. September 2010 um 12:00 Uhr  

Werbung




headline

Der Bestand von Recall, ein Beratungsprojekt in Sachsen, das sich an Eltern von Jugendlichen wendet, die in die rechte Szene gerutscht sind, ist gefährdet, weil die Finanzierung ausläuft.
Weiterlesen...

Werbung